Das Jahr 2000

Sport

Volleyball 2000:

Zwei Kolpingmannschaften nahmen an der 6. Marktmeisterschaft am 19.8. und 20.8.2000 teil. Es wurde nach den gleichen Regeln wie 1998 mit gemischten Mannschaften gespielt. Bei jeder Mannschaft mussten im Spiel mindestens 2 Spielerinnen auf dem Platz sein.
Die Mannschaft Kolping I gewann den Titel des Marktmeisters. In der Mannschaft von Kolping I spielten: Kolb Anita, Gitte u. Reinhard, Rosenkranz Peter, Weiß Stefan, Mittermeier Wolfgang und Nunner Stefan. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger.
Nicht so gut wie Kolping I ging es unserer zweiten Mannschaft. Nach viel Pech bei den Spielen und knappen Niederlagen reichte es "nur" zu einem 14. Platz bei 22 teilnehmenden Mannschaften.
Für Kolping II spielten: Schöberl Marion, Hauer Andrea u. Konrad, Igl Judith und Roland, Stark Wolfgang, Mittermeier Reinhard, Semmler Bernhard, Weber Knut und Riegelsberger Wolfgang

 

Tischtennis 2000:

Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens veranstaltete die DJK Kösching ein Tischtennisturnier für Freizeitmannschaften.
Jede Mannschaft bestand aus drei Spielern.
Unsere erste Mannschaft mit Liepold Heinz, Bayerlein Helmut und Hauer Konrad belegte Dank Altprofi Heinz den ersten Platz.
Unsere zweite Mannschaft wurde 12.

 

Hallenturnier im Fußball:

Beim Hallenturnier am 11.2.2001 in der Köschinger Mehrzweckhalle belegte unsere ersatzgeschwächte Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz. Nach 3 Siegen und einer Niederlage in den Gruppenspielen erreichte unsere Mannschaft den ersten Platz in der Gruppe B. Nach einem Sieg im Halbfinalspiel wartete im Endspiel wieder der Bayern Fan Club gegen den wir bereits in den Gruppenspielen verloren hatten. Auch im Endspiel hatten wir wieder das Nachsehen und verloren mit 2:3.

 

Vereinsinternes Volleyball-Turnier:

Sechs Mannschaften nahmen heuer am 3.3., am von Peter Rosenkranz und Stefan Weiß hervorragend organisierten, vereinsinternen Volleyball-Turnier in der Mehrzweckhalle teil.
Drei Mannschaften hatten sich gemeldet, die anderen drei Mannschaften wurden aus den sonst noch erschienen Spielern zusammengelost. Das spielerische Niveau war sehr ausgeglichen. Es hätte eigentlich jede Mannschaft den Sieg verdient gehabt.
Zum Schluss hatte das Dream-Team durch das bessere Punkteverhältnis die Nase vorne und belegte, gefolgt von den Caipiranhas und den Warmduschern, den ersten Platz. Einen hervorragenden vierten Platz belegten die von Bayerlein Helmut angeführten Boandlkramer. Man muß hier bedenken, dass die Boandlkramer ein Durchschnittsalter von 47 Jahren hatten. Fünfter wurden die King-Kong´s. Den undankbaren letzten Platz belegten die Senkrechtstarter.
Bei der Siegerehrung am Abend im Kolpingheim, bei der jede Mannschaft einen Preis in Form einer Brotzeit erhielt, waren sich alle einig, dass das Turnier auch 2002 wieder stattfinden soll.

Theater

Mit ca. 40 Besuchern weniger (430 zahlende Personen) als im Vorjahr musste sich heuer unsere Theatergruppe bei den drei Aufführungen des Lustspiels von Fred Bosch "Der Tyrann von Schnatterbeck" an Weihnachten und Neujahr zufrieden geben. Was besonders aufgefallen ist, war die Tatsache, dass hauptsächlich unsere eigenen Mitglieder ausgeblieben sind.
Um den Zuschauerrückgang zu stoppen haben wir beschlossen, das nächste Mal bereits beim Kolpinggedenktag und der Weihnachtsfeier der "Jungen Familien" Eintrittskarten an unsere Mitglieder zu verkaufen.
Wir bedanken uns bei der Pfarrei Kösching, die uns den Pfarrsaal für die Proben und Aufführungen überlassen hat. Einen besonderen Dank dürfen wir allen Organisatoren vor, hinter, auf und unter der Bühne und vor allen Dingen dem Regisseur Stefan Wolf aussprechen.
Neues Leitungsteam ab 2001:
Nach 12 Jahren Spielleitung hat Wolf Stefan darum gebeten ihn beim Theater zu entlasten. In Zukunft wird die Theatergruppe von einem Team geleitet. Im Team arbeiten mit: Kempa Brigitte, Altmann Georg, Diepold Martin, Rosenkranz Peter und Wolf Stefan. Die Vorstandschaft wünscht dem neuen Team eine glückliche Hand bei der Auswahl der Stücke und Spieler und viel Erfolg bei den Aufführungen.

Weihnachtstheater der Jungen Familien

Kirchenverwaltungswahl 2000

Wir gratulieren Altmann Georg und Heckl Manfred zur Wahl in die neue Kirchenverwaltung und hoffen, dass sie die Interessen von Kolping stets vertreten werden. Wir bedanken uns bei den ausscheidenden Mitgliedern Lechner Adalbert und Deindl Ilse für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Törggelen

Froh gelaunt fuhren am 20.10.2000 um 16.00 Uhr 51 Kolpinger im vollbesetzten, von Hans Weiß gesteuerten Reisebus nach Rodeneck/Südtirol. Die gute Stimmung hielt das ganze Wochenende an, denn es war Törggelen angesagt. Wie vor zwei Jahren hatten wir wieder den Gasthof zum Löwen ausgewählt.
Unser erster Programmpunkt, der Besuch der Burg Rodeneck am Samstagmorgen, fiel buchstäblich ins Wasser. Die Burg konnte wegen eines Wasserrohrbruchs nicht besichtigt werden.
Das durchwachsene Wetter am Samstag hinderte die Gruppe nicht, nach einem Besuch von Kastelruth, noch einen ausgiebigen Spaziergang auf der Seiser Alm zu unternehmen. Von den umliegenden Bergen wie Langkofel, Geislerspitzen und Schlern war leider nichts zu sehen.
Am Abend wurde dann getörggelt - nicht getorkelt. Nach einem ausgiebigen 7-Gänge-Menü bei dem auch Kastanien und der neue Wein gereicht wurden, spielte für uns die Volksmusikgruppe "Edelweiß-Duo" auf. Erst kurz vor Mitternacht verabschiedeten sich die ersten älteren Teilnehmer vom Fest, ein Beweis, dass es ihnen gefallen hat. Die letzten, noch etwas jüngeren Kolpingmitglieder krochen nach 3.00 Uhr in die Betten.
Der Sonntag begann mit dem Gottesdienst. Anschließend fuhren 40 Personen mit dem Bus hinauf zur Rodenecker Alm und wanderten bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf einem leichten sehr schönen Wanderweg über die Ronerhütte zur Rastnerhütte in 1930 m Höhe. Nach einer ausgiebigen Rast ging es wieder zurück zum Parkplatz und dann hinunter nach Rodeneck.
Die in Rodeneck gebliebenen Teilnehmer wurden von Peter Binder und Jens Richert zur Speckstube nach Gifen geführt. Nach einer deftigen Brotzeit in der Speckstube wanderten sie zurück nach Rodeneck, wo nach einer letzten Kaffeepause im Gasthof zum Löwen um 16.00 Uhr die Rückreise angetreten wurde. Pünktlich wie vorgesehen erreichte der Reisebus gegen 20.00 Uhr wieder Kösching.
Die meisten Teilnehmer waren sich einig, dass sie in einigen Jahren, wenn wieder zum Törggelen eingeladen wird, auch wieder dabei sein wollen. Es müsste dann schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir im dritten Anlauf nicht die Rodenecker Burg stürmen würden.
Ein Dank gilt allen, die an der Organisation dieser Fahrt mitgewirkt haben. Herzlich bedanken dürfen wir uns auch bei Amort Hubert und Gabi vom Gasthof zum Löwen für die freundliche Aufnahme. Ein ganz besonderer Dank gilt zum Schluss unserem Busfahrer Hans Weiß.
Bereits gebuchte Törggelenfahrten: 11.-13.Oktober 2002 und 15.-17.Oktober 2004, Gasthof zum Löwen

Kappenabend

Der bereits todgesagte Kappenabend erstand wieder wie Phönix aus der Asche. Dies deutete sich bereits im letzten Jahr mit etwas weniger Besucher an.
Die Bude war ziemlich voll. Alle, die kamen, wollten ihren Spaß und ein paar schöne Stunden mit Gleichgesinnten haben und sie wurden nicht enttäuscht. Noch bei keinem Kappenabend war das Publikum so gemischt wie heuer. Man sah 14-jährige in Begleitung ihrer Eltern und sogar über 60 Jahre alte Teilnehmer wurden gesichtet. Unter der von Alex (Danke, Danke!!) sehr gut ausgewählten Musik wurde bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen. Besonders gefallen hat die Mitternachtseinlage der "Ötzi und Antonia-Gruppe" aus Austria.
Ein besonderer Dank gilt wieder dem Team um Claudia, das den Kappenabend nicht nur hervorragend organisiert und durchgeführt, sondern am nächsten Tag bereits um 10.00 Uhr in der Frühe wieder für ein super sauberes Heim gesorgt hat.
Ganz herzlich bedanken dürfen wir uns bei den Bewohnern des Pfarrhauses, dass unsere Ruhestörung durch die "laute" Musik akzeptiert wurde.

Hohenau / Bayerischer Wald

Zum wiederholten Male besuchten über das Faschingswochenende 55 Personen aus der Gruppe Junge Familien Hohenau bei Freyung. Bei traumhaftem Wetter wurden mit Schlitten, Skiern, Snowboards, Big Foots, Bobs und Gleittellern die Hänge unsicher gemacht. Durch die große Gruppe war der komplette Gasthof "Hohenauer Hof" ausgebucht und damit voll in Köschinger Hand. Die Verpflegung war sehr gut, die Preise noch human. Für nächstes Jahr (Faschingswochenende) ist der Gasthof bereits wieder reserviert (nähere Auskünfte bei Sonja Heckl).

Letzte Aktualisierung 18.10.2020

Kolping Aktuell

Frühjahr 2020

Kösching

das sind wir

Nicht nur für Mitglieder

 

Über uns
Spenden

Aufnahmeanträge / Satzung / Zeltverleih / Bayer. Sprachatlas ..

► Magazin des Kolpingwerkes Deutschland online

Patientenverfügung

Unsere Besucher

seit März 2015