Das Jahr 2001

Theater "Das verkaufte Dorf"

Am 26.12.01 (2. Weihnachtsfeiertag), am Samstag, den 29.12.01 und am Samstag, den 5.01.02 führte unsere
Theatergruppe jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrsaal unter der Regie von Diepold Martin das Stück: „Das verkaufte Dorf“ von Werner Linz auf.
Heuer wurde zum ersten Mal ein Kartenvorverkauf unter den Theaterspielern, am Kolpinggedenktag und bei der Weihnachtsfeier der „Jungen Familien“ durchgeführt, was sich auf den Kartenverkauf insgesamt sehr positiv ausgewirkt hat. Obwohl die erste Aufführung am 2. Weihnachtsfeiertag „nur“ von 139 zahlenden Personen bei einer Saalkapazität von 180 Plätzen besucht wurde konnten wir heuer einen neuen Besucherrekord verbuchen. Bei der zweiten Veranstaltung zahlten 181 Personen Eintritt und zur dritten Aufführung am 5.1.02 zwängten sich über 200 Besucher in den total überfüllten Pfarrsaal.
Wir bedanken uns beim Schuhhaus Igl für den Kartenvorverkauf, bei der Pfarrei Kösching für den Pfarrsaal und bei allen Mitwirkenden und Helfern die zum Gelingen der drei Theateraufführungen beigetragen haben.
Der Versuch, nach dem Rücktritt von Wolf Stefan als Theaterleiter, die Theatergruppe von einem Team (Altmann Georg, Diepold Martin, Kempa Brigitte und Rosenkranz Peter) führen zu lassen, ist voll aufgegangen. Nach vielen Jahren, gab es diesmal keine großen Probleme mit der Besetzung der einzelnen Rollen. Das Stück war gut eingeübt und kam bei den Zuschauern gut an.

Kindertheater

Das von Krassler Gerti und Deindl Ilse inszenierte Kindertheater am Weihnachtsmarktsonntag im Pfarrsaal
ist bei der gesamten Bevölkerung gut angekommen. Etwa 120 Personen sahen das Theaterstück des Kolpingnachwuchses. Der Erlös in Höhe von 400.- DM wurde der Nikolausaktion als Spende zur Verfügung gestellt.

Nikolaus

Am 5.12.01 zogen wieder traditionsgemäß unsere Nikoläuse von Haus zu Haus und besuchten dabei über 110 Familien mit ihren Kindern. Obwohl ein 7. Nikolauspaar zusätzlich eingesetzt wurde, waren die besten Termine von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr schnell vergeben. Zum Schluss war der Andrang so groß, dass ein Nikolauspaar sogar am Nikolaustag selbst noch Familien, hauptsächlich von Kolpingern, besucht hat. Besuche am 6.12. sollen aber nicht zur Regel werden.
Die Nikolausaktion brachte Spenden in Höhe von 2870.- DM ein.

Köschinger Nikolausgeschichten

Großen Erfolg hatte Gerhard Krassler mit seinem Buch. Innerhalb kurzer Zeit waren die 300 aufgelegten Exemplare vergriffen. Wer das Buch gelesen hat, war voll des Lobes.
Der Erlös in Höhe von 2800.- DM wurde als Spende zur Verfügung gestellt.

Zeltlager in Georgenberg

Das Zeltlager 2001 fand wieder in Georgenberg statt. Wie auch in den letzten Jahren hatten Claudia und Co. eine Olympiade vorbereitet. Alle Teilnehmer an der Lagerolympiade erhielten zum Abschluss schöne Preise. Neben der Lagerolympiade gab es natürlich noch viele weitere interessante Unternehmungen, wie Minigolf, Sommerrodelbahn, Freibad Pleystein, Erlebnisbad Weiden, Kartenspiele, Liederabende usw. Ein besonderer Höhepunkt war am Sonntag ein Zeltgottesdienst mit Herrn Pfarrer Deo Zziwa aus Uganda, der zum Zeitpunkt des Zeltlagers einige freie Tage in Georgenberg verbrachte. Herr Zziwa ist in Uganda beim Zentralverband des Kolpingwerkes beschäftigt. Der Gottesdienst wurde in englischer Sprache abgehalten. Anschließend hatten die Zeltlagerteilnehmer bei Gesprächen mit Herrn Zziwa die Möglichkeit ihre Englischkenntnisse zu testen. Ein besonderes Dankeschön möchten wir allen Gruppenleitern, Köchen, Versorgern, Liedermachern, sonstigen Organisatoren, besonders aber Frau Manda Kick aussprechen. Nur durch ihre engagierte Mithilfe ist es möglich, jährlich ein Zeltlager für 40 Kinder und Jugendliche durchzuführen. Für 2002 wurde wieder der Zeltplatz in Georgenberg gebucht, da er von den Sanitäranlagen die besten Möglichkeiten zur ordnungsgemäßen Durchführung eines Zeltlagers bietet.

 

Nachfolgend ein Zeitungsbericht vom Weidener Tagblatt über unser Zeltlager. Als "die beste Gruppe, seit ich den Platz betreue", bezeichnete Betreuerin Manda Kick die Kolpingsfamilie aus Kösching, die bis heute in Neukirchen zu St. Christoph ihre Zelte aufgeschlagen hatte.

 

Lob für Zeltlagerplatz

Fast 40 Kinder aus Kösching in Neukirchen zu St. Christoph

Georgenberg. (pi) Als "die beste Gruppe, seit ich den Platz betreue", bezeichnete Betreuerin Manda Kick vom Kreisjugendring die Kolpingsfamilie aus Kösching bei Ingolstadt. Fast 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren tummeln sich seit Freitag zusammen mit ihrer "Lager-Chefin" Claudia Grabmann auf dem Jugendzeltlagerplatz im Ortsteil Neukirchen zu St. Christoph.
Für die Erkundung der Gegend hatte Gemeindeangestellte Christine Gärth auf Anregung von Bürgermeister Alfred Schriml extra eine Informationsbroschüre entworfen. Höhepunkt des Zeltlagers, das heute endet war die "Lagerolympiade". " Der Platz ist gut", betonte auch Vorsitzender Franz Heckl, der vor allen Dingen die sauberen Duschen und Toiletten lobte. Der Platz in Neukirchen zu St. Christoph kommt nach wie vor bestens an. Seit Pfingsten herrscht nahezu rund um die Uhr Hochbetrieb auf dem Gelände, das der Kreisjugendring Neustadt/WN vor über 20 Jahren von der Gemeinde Georgenberg gepachtet hat. In Manda Kick hat der Kreisjugendring dazu eine Kontaktperson und Betreuerin, die immer nach dem Rechten sieht.

Unser Tagesausflug

Eigentlich wollten wir in diesem Jahr hoch über Innsbruck auf dem berühmten Zirbenweg wandern. Der Wettergott machte uns aber einen Strich durch die Rechnung. Wegen Schnee und Matsch auf dem Zirbenweg mussten wir kurzfristig umdisponieren. Einen guten Ersatz hatten wir mit dem Hochfelln gefunden. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte unser vollbesetzter Reisebus gegen 9:00 Uhr die Talstation der Hochfellnbahn. Nach der Bergfahrt feierten wir mit Präses, Kaplan Norbert Große auf dem Gipfel des Hochfelln eine Bergmesse an der auch mehrere anwesende Bergwanderer teilnahmen.
Die verschiedenen Abstiege ins Tal hatten so ihre Tücken.
Der im Prospekt als leichte Talwanderung angekündigte Weg, den die meisten unserer älteren Teilnehmer gewählt hatten, entpuppte sich bald als ausgewaschene Felsenrinne die nur mit äußerster Vorsicht begangen werden konnte. Ein mit 3-4 Stunden beschriebener weiterer Talweg den hauptsächlich unsere sportlichen Bergwanderer, darunter unser Herr Präses, genommen hatten, war sehr schlecht beschildert. Nach 6 Stunden Gehzeit ohne Mittagessen war die Gruppe immer noch gut 5 Km vom Busparkplatz im Tal entfernt.
Gegen 18.00 Uhr waren dann aber wieder alle, wenn auch etwas müde, am Busparkplatz versammelt.
Erfreulich war heuer, dass wieder mehrere jüngere Kolpingmitglieder am Kolpingausflug teilgenommen haben.

Pfarrfest

Beim Pfarrfest übernahm die Kolpingsfamilie Kösching wieder unter der Leitung von Bayerlein Helmut den Ausschank der Getränke und die Bedienung der Gäste. Das Pfarrfest begann in diesem Jahr wieder am Vormittag nach dem Hl. Amt um 10.00 Uhr mit einem Weißwurstessen. Die Kolpingsfamilie Kösching bedankt sich sehr herzlich Herrn Bayerlein für seinen Einsatz bei der Organisation und Durchführung des Pfarrfestes und hofft, dass er diesen Posten, wie seine Vorgänger, noch viele Jahre ausführen wird.

Schafkopfturnier

Das von Walter Kempa und Wolfgang Heckl jährlich organisierte Schafkopfturnier erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Heuer kamen 44 Personen zum Schafkopfen ins Kolpingheim. Mit Weidenhiller Hans der insgesamt +124 Punkte einspielen konnte, hatte das 14. Schafkopfturnier einen überragenden Sieger. Den zweiten Platz belegte Roberto Ilmberger mit +104 Punkten, gefolgt von Riegelsberger Wolfgang mit +83 Punkten, sowie Niebler Reinhard mit + 82 Punkten und „Jungstar“ Deindl Andreas mit +65 Punkten. Vorjahressieger Konrad Hauer belegte den 10 Platz.

Franz Betz nimmt seine erste CD auf

Begleitet vom "Kolpingchor" hat Franz Betz, bei uns nur "Betze" genannt, im Tonstudio von Radio IN seine erste CD aufgenommen. Auf der CD sind neben Eigenkompositionen, wie "Autobahn" und "Ketchup Lugge" auch viele bekannte Zeltlagerlieder zu hören. Die CD ist bei Deindl Herbert erhältlich

Patenkind der Gruppe "Junge Familie"

Unser Patenkind heißt Manico Dansou.
Er ist am 14.03.1993 in Westafrika geboren. Seine Schwester heißt Akpenamahou und ist 6 Jahre alt. Die Mama heißt Angele und ist 42 Jahre, der Papa heißt Sodja und ist 62 Jahre. Sie sind Bauern. Der Ort in dem er wohnt heißt Glolihoue. Die Gemeinde liegt im ländlichem Unterbezirk Klouekanme im Bezirk Couffo, der sich im Südwesten von Benin befindet, etwa 150 km von der Landeshauptstadt Cotonou entfernt. Die meisten Menschen gehören der ethnischen Gruppe der Adja an. Es gibt eine Wasserzapfstelle im Ort, aber keine Elektrizität, keine Schule und kein Gesundheitszentrum. Die Häuser sind meist aus Lehm gebaut und mit Stroh oder Wellblech gedeckt. Der Hygienestandard ist sehr niedrig und es gibt keine Latrinen. Die Kinder müssen weite Wege zurücklegen, um zur Schule zu gehen. Der Haupterwerbszweig ist die Landwirtschaft. Die Bauern müssen weite Strecken zu Fuß zurücklegen um auf die Felder zu gelangen. Da es keine befestigten Straßen gibt, ist es schwierig, die Waren zum nächsten Markt zu bringen. Es können nur sehr wenige im Dorf Lesen und Schreiben.

Nähere Auskünfte über das Patenkind der Gruppe „Junge Familien“ erteilt Wolfgang Schmidt. Spenden für die weitere Finanzierung der Patenschaft werden gerne angenommen.

Sport

Deutsche Kolping-Fußballmeisterschaft in Schifferstadt vom 06.-08.08.2001

siehe "Aktivitäten - Fußball"

zurück

Köschinger Marktmeisterschaft im Fußball 20.7.-22.7.2001

Im Köschinger Fußball-Stammtischturnier 2002 erreichte unsere Mannschaft unter den 8 teilnehmenden Mannschaften Platz 6.

Gruppenergebnisse:

KF  Kösching - Salooner Lions 0 : 1
Die letzten Helden - KF Kösching 1 : 0
KF Kösching - Volleyball 1 : 0

In der Gruppe erreichte unsere Mannschaft Platz 3.

Im Spiel um die Plätze 5 und 6, KF Kösching gegen TSV Alte Herren stand es nach der regulären Spielzeit 1:1. Beim Elfmeterschießen verlor unsere Mannschaft.

Auf der deutschen Kolping-Fußballmeisterschaft in Holzhausen-Ohrbeck schied unsere Mannschaft leider bereits in der Vorrunde aus.

Gruppenergebnisse:

Kösching - Bilshausen 1 : 2
Kösching - Landstuhl 0 : 3
Kösching - Leipzig 1 : 1

Wir bedanken uns bei unseren Fußballern und beglückwünschen die Sieger der Turniere.

oben:

Wagenhuber Christian., Mittermeier Reinhard, Geisenfelder Michael, Licklederer Stefan. Gößl Andy, Kolb Reinhard., Deindl Andreas, Spielertrainer Mittermeier Josef

unten:
Mittermeier Klaus, Riegelsberger Wolfgang, Mittermeier Wolfgang, Kefeli Ferit, Lacher Richard, Lindermeier Josef, Braun Markus.

Nicht auf dem Bild sind die Betreuer: Ciesla Edi und Heckl Franz

 

Internes Volleyballturnier

Bei der Köschinger Volleyball-Marktmeisterschaft erreichte die Mannschaft Kolping I den ersten Platz.

Es spielten Anita Kolb, Brigitte Kolb, Reinhard Kolb, Stephan Weiß, Peter Rosenkranz, Armin Bachmeier, Alexander Krassler, Richard Lacher und Reinhard Mittermeier.

Unsere zweite Mannschaft erreichte unter den 22 teilnehmenden Mannschaften Platz 12.

Die Kolpingsfamilie Kösching geht online

Anscheinend hat die erste Homepage der KF Kösching am 4.5.2001 ihren Betrieb aufgenommen. (Anm. Altmann 5.2020)

Webmaster waren: Christoph Ciesla, Herbert Deindl und Mane Heckl.

Letzte Aktualisierung 06.07.2020

Kolping Aktuell

Frühjahr 2020

Kösching

das sind wir

Nicht nur für Mitglieder

 

Über uns
Spenden

Aufnahmeanträge / Satzung / Zeltverleih / Bayer. Sprachatlas ..

► Magazin des Kolpingwerkes Deutschland online

Patientenverfügung

Unsere Besucher

seit März 2015