Das Jahr 2011

Theater – Im Schrank ist der Teufel los

 

Traditionell führte die Kolpingfamilie Kösching an den Weihnachtsfeiertagen ihr Theaterstück auf. So auch diesmal. Die Theatertruppe übte seit geraumer Zeit für die vier Theaterabende nach Weihnachten im Pfarrsaal. Dieses Jahr kam das Stück 

“Im Schrank ist der Teufel los" von Andrea Döring zur Aufführung. Eine turbulente Komödie in 3 Akten um einen offensichtlich verhexten Schrank, in dem Menschen verschwinden bzw. plötzlich auftauchen, was dem ständig kränkelnden Hausherrn ganz enorm aufs eh´ schon angekratzte Gemüt schlägt. Es spielten: Manuela Schmidt, Annette Neumayer, Dagmar Liepold, Isabel Kempa, Brigitte Kempa, Wolfgang Altmann, Peter Rosenkranz, Ali Beidoun, Michael Deindl, Wolfgang Schmidt, Alex Krassler, Regie: Brigitte Kempa, Bühnentechnik/Marketing: Georg Altmann, Assistenz/Souffleuse: Anne Knirsch, Manfred Knirsch.

 

Bilder gibt es  hier

 

Nikolausaktion

 

7 Nikoläuse, jeweils begleitet von einem Knecht Ruprecht, besuchten am Nikolausvorabend über 100 Familien mit ihren Kindern in Kösching. Am Nikolaustag wurden dann nochmals ein Nikolaus und ein Knecht losgeschickt. Sie besuchten die Kinder, bei denen der Vater am Vortag als Nikolaus eingesetzt war. Besonders gefreut haben sich unsere Nikoläuse über den Anstieg der Spenden.Zum ersten Mal wurden im Zusammenhang mit der Nikolausaktion auch Schokoladennikoläuse (keine Weihnachtsmänner) vor den Gottesdiensten am 1. Adventswochenende verkauft. Organisiert hatte diesen Verkauf Georg Altmann mit Mitgliedern von Jungkolping. Der Erlös wurde der Nikolausaktion zugeschlagen.

Jugendzeltlager in Mitterfels

 

45 Kinder, Jugendliche und Erwachsene brachen am ersten Ferientag mit demReisesegen vonPräses Tobias Magerl zu ihrem Zeltlager nach Mitterfels auf. Dort hatte bereits eine Gruppe Kolpinger, die einige Stunden vorher gestartet war, alle Zelte aufgebaut um den Kindern und Jugendlichen einen streßfreien Einzug zu ermöglichen. Dies war auch gut so, denn kurz nach Belegung der Zelte kam der große Regen, der auch noch den halben nächsten Tag anhielt. Die Zeltler liesen sich durch den Regen die gute Laune aber nicht vermiesen und fuhren ins Erlebnisbad nach Straubing. Am Abend feierte Präses Tobias Magerl mit den Zeltlagerteilnehmern einen Lagergottesdienst. Am Montag war die Lagerolympiade angesagt. Hier konnten die Kinder und Jugendlichen ihre geistigen und sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Alle Teilnehmer durften sich anschließend einen Siegerpreis aussuchen.

Einen Höhepunkt stellte am Dienstag der ganztägige Besuch des Kletter- und Hochseilgartens in unmittelbarer Nähe des Zeltplatzes dar. Das gesamte Areal stand ausschließlich uns zur Verfügung. Unter fachkundiger Anweisung wurden die verschiedenen Klettertouren durchstiegen und die Hindernisse und Mutproben im Hochseilgarten gemeistert. Als krönenden Abschluß durfte, wer wollte, vom 23 m hohen Kletterturm im freien Flug ca. 15 Meter ins Seil springen und dann auspendeln. Kaum einer hatte geglaubt, dass hier jemand einen Sprung wagt, doch nach dem ersten Sprung von Gruppenleiter Wolfgang Stark standen fast alle angeschnallt oben und wollten springen. Am wichtigsten hatten es dabei unsere jüngsten Zeltlagerteilnehmer. Das Aufsichtspersonal vom Sprungturm war total überrascht über den Mut der Kolpingjugend.

Am Mittwoch besuchte die Gruppe dann noch das Freibad in Mitterfels.

Am letzten Tag war wie immer Aufräumen angesagt. Pünktlich zum Abbau der Zelte goß es wieder wie aus Kübeln. Zelte und Material mußten naß eingepackt werden, was hieß, dass die Zelte in Kösching noch einmal zum Trocknen aufgebaut werden mußten.

Thomas Schweller der Leiter des Zeltlagers lobte zum Schluß des Lagers die Disziplin der Kinder. Es gab keinerlei Unfälle, Krankheiten oder Verletzungen. Er bedankte sich bei Präses Magerl und dem übrigen Organisationsteam für die Teilnahme und die Unterstützung. Besonderer Dank galt den Erwachsenen, die ihr Auto für die Dauer des Zeltlagers kostenlos für den Transport der Teilnehmer und des Materials zur Verfügung gestellt haben. Sein Wunsch für das Zeltlager 2012 in Georgenberg wäre, dass wieder mehr Gruppenleiter, männlich als auch weiblich, zur Betreuung der Kinder und Jugendlichen mitfahren.

 

Kolpingausflug 2011 zur Kampenwand

Bei bedecktem Himmel starteten die knapp 60 Ausflügler mit Präses Tobias Magerl um 7:00 Uhr in Richtung Bayerische Voralpen. Heuer stand die Kampenwand auf dem Programm. Auf der Autobahn bei Manching fing es dann kurz zu regnen an. Auch im Bus begann es über 10 Sitzplätzen zu regnen. Der Regen kam aus der Lüftungsanlage. Der Bus war, so versicherte es uns der Busfahrer, wegen dieses Schadens eine Woche vorher in der Werkstatt. Anscheinend wurde etwas anderes repariert. Da die betroffenen Personen wegen des vollbesetzten Busses den Platz nicht wechseln konnten, wurden im Bus die Schirme aufgespannt, bzw. Plastiktüten über den Kopf gehalten. Der guten Stimmung, zumindest bei den nicht betroffenen Mitfahrern, tat dies keinen Abbruch. In Aschau empfingen uns bereits die ersten Sonnenstrahlen. Es heiterte immer mehr auf und man konnte auf einen sonnigen Tag hoffen.
Den Fuß der Kampenwand erreichte der größte Teil der Gruppe dann mit der Seilbahn. Einige, meist jüngere Wanderer, überwanden die 600 Höhenmeter zu Fuß. Vor der Kapelle bei der Steinlingalm feierten die Kolpinger mit Präses Tobias Magerl und einer Gruppe aus Freising Neustift dann bei wolkenlosen Himmel einen gemeinsamen Berggottesdienst. Die Kolpingsfamilie Kösching widmete diesen Gottesdienst ihrem in der Schweiz bei einer Skitour im März tödlich verunglückten Mitglied Martin Diepold. Ein Teil der Gruppe bestieg am Nachmittag noch die Kampenwand, der andere Teil wanderte oder fuhr mit der Seilbahn hinab nach Aschau, wo unser Bus wartete. Pünktlich um 17:00 Uhr traten wir die Rückreise nach Kösching an.

Marktmeisterschaft im Schießen

Dritten und fünften Platz erkämpft.
Die Königl. priv. Schützengesellschaft konnte heuer bei der 28. Köschinger Marktmeisterschaft insgesamt 578 Schützen aus 38 Mannschaften begrüßen. Unsere Kolpingmannschaft (besten 10 Schützen unserer KF) erreichte einen guten 5. Platz. Bei der Meistbeteiligung belegte unsere KF mit 27 Schützen (Vorjahr 29 Schützen) den dritten Platz. Wir bedanken uns bei allen Schützen, die sich die Zeit genommen haben, um für die Kolpingsfamilie Kösching ins Schwarze zu treffen. Ein Dankeschön auch der Königlich priv. Schützengesellschaft für die reibungslose Ausrichtung. Besonders bedanken dürfen wir uns bei Schweller Thomas und bei den Jg. Familien, die jedes Jahr für Kolping die Werbetrommel rühren und unsere Schützen zum Schießen animieren.

 

Die Kegler werden bayerischer Vizemeister

 

Fantastisches Ergebnis für Kolping-Kösching: 

  • Kegler werden Bayrischer Vize-Meister
  • Roland Igl 3. in der Einzelwertung

Am 20.03.11 fand in Puchheim die 12. Bayerische Kolping-Kegelmeisterschaft statt. Schon zum 3. mal konnten sich die Köschinger Kegler für dieses Turnier qualifizieren. Als amtierender Diözesanmeister ging man dennoch als Außenseiter ins Turnier, hatten doch die Gegner erfahrungsgemäß überwiegend aktive und ehemalige Sportkegler in ihren Mannschaften.

 

Hobbykegler Sepp Heckl begann vielversprechend mit 400 Holz. An 2. Position kegelte der 15jährige Felix Fritsch. Felix sprang kurzfristig für den verletzen Edi Ciesla ein und demonstrierte sein außergewöhnliches Können mit 431 Holz. Sein Vater Roland Fritsch wollte es ihm gleichtun, musste jedoch infolge einer Verletzung nach 50 Schub die Bahn verlassen. Der ebenfalls angeschlagene Kone Hauer wurde ersatzweise in den Wettkampf geschickt. Trotz Handikap und Kaltstart standen zum Schluss solide 386 Holz zu Buche. Das Podium war in Reichweite. Roland Igl sollte nun den Kegler aus Marktl auf Distanz halten. Zur allgemeinen Überraschung konnte er sich zudem gegen den besten Börwanger Kegler behaupten und wurde mit 435 Holz schließlich als 3. Einzelmeister geehrt. Gewohnt nervenstark ging jetzt Michael Weber ans Werk. Den 2.Platz vor Augen lieferte er sich einen packenden Wettkampf mit Börwang. Erst mit dem letzten, dem 100.Schub konnten er mit 420 Holz den Vize-Meistertitel und größten Erfolg der Köschinger perfekt machen. Mit 2072 Holz - nach 500 Schub - war man tatsächlich gleichauf mit Börwang und teilte sich den 2.Platz. Unser Glückwunsch geht nach Dingolfing, die (noch) mit Abstand Bayerischer Meister wurden.

Diözesanmeisterschaft im Kegeln

Es ist geschafft und klingt fast wie ein Märchen.

Die Kolpingsfamilie Kösching ist zum zweiten Mal Diözesanmeister im Kolpingkegeln. Hier die Ergebnisse:
Weber Michael 232 Holz und damit auch Diözesaneinzelmeister, Igl Roland 229 Holz und damit 3.Platz in der Einzelwertung, Heckl Sepp 226 Holz, Fritsch Felix 224 Holz Fritsch Roland 219 Holz = insgesamt überragender 1.Platz in der Mannschaftswertung mit 1130 Holz. = neuer Diözesanrekord! Es wurde ein Schnitt von 226 Holz / 50 Schub gekegelt, wie gut das ist, sieht man am Ergebnis 2010: der Einzelmeister hatte 225 Holz. Klar geschlagen ging der 2. Platz an die favorisierte Kolpingfamilie Dingolfing, angetreten mit den beiden bayrischen Einzelsiegern und amtierender bayrischer Mannschaftsmeister.

 

23. Schafkopfturnier

 

Er kam, sah und siegte wieder. Sieger des 23. Schafkopfturniers wurde wieder Wolfgang Altmann, den bis 2010 in Schafkopfkreisen kaum jemand kannte. Zum diesjährigen Schafkopfturnier kamen leider nur 24 Schafkopfer (Vj. 28) ins Kolpingheim. Dies liegt sicher auch daran, dass trotz langfristiger Planung andere Gruppierungen keinerlei Rücksicht mehr auf bereits länger feststehende Termine nehmen. Wolfgang Altmann erreichte 93 Punkte. Beim Turnier wurden Sachpreise im Gesamtwert von über 250 Euro von der Kolpingsfamilie zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Dank gilt unseren beiden Organisatoren, Walter Kempa und Wolfgang Heckl, die das Turnier von Anfang an organisieren und betreuen.

Wir trauern um unseren Freund Martin Diepold

 

Unser Freund und Theaterregisseur  Martin Diepold ist am 20.03.2011 kurz vor seinem 

52.  Geburtstag einem tragischen Lawinenunglück in Zermatt zum Opfer gefallen.

 

 

Generationenwechsel bei den "Jungen Familien"

 

Liebe Freunde und Förderer der Kolpinggruppe „Junge Familien“! Nun hat das Neue Jahr begonnen und so wünschen wir Euch ein friedliches Jahr 2011 und Gottes Segen für die vor uns liegende Zeit. Das vergangene Jahr hat den „Jungen Familien“ einen Generationswechsel beschert. Im Rahmen einer gemütlichen Teamsitzung konnten wir uns im November bei den scheidenden Organisationsteammitgliedern für ihr erfolgreiches, fast elfjähriges Wirken herzlich bedanken. Mit etwas Wehmut verabschiedeten wir uns von: Stehend von Links: Reinhold Wimbürger und Manfred Knirsch Sitzend von links: Sonja Heckl, Anni Knirsch, Brigitte Kempa, Christine Altmann und Christina Wimbürger. (Die scheidenden Organisationsmitglieder sind auch an den Präsenten zu erkennen). Die „Jungen Familien“ sind damit aber nicht kopflos. So gibt es erfreulicherweise ein neues Organisationsteam, diesem gehören an: Stehend von links: Michael und Beate Zimmermann, Renate Funk, Hans Schöberl sowie Stephan Herold.

Nicht auf dem Foto: Matthias Funk und Thomas Liepold.

Traumwetter beim Skilager in Ratschings

 

Unser traditionelles Kinder-/Jugend- und Erwachsenenskilager fand von Mittwoch, 23.02.11, bis Sonntag 27.02.11, im Wipptal in Südtirol statt. Untergebracht waren die run 40 Skifahrer wie in den letzten Jahren im Larchhof in Ratschings. Diesmal hatten wir ein Traumwetter und traumhafte Pisten. Kunstschnee und etwas Neuschnee vor unserer Anreise sorgten für eine gute Schneeunterlage. Dank hinweichender Minusgrade blieben alle Pisten inklusive der Talabfahrt bis zum Feierabend in hervorragendem Zustand. 

Auf dem Foto ist ein Teil unsere "Skiabordnung" zu sehen.

 

 

Unser neues Kolpingmagazin jetzt online Unser neues Kolpingmagazin

Aktuelle Termine / News

 

Letzte Änderung: 08.12.2017

Mitgliederbereich

 

Newsletter Anmeldung
Spenden

Aufnahmeanträge / Zeltverleih / Bayer. Sprachatlas / ....

► Magazin des Kolpingwerkes Deutschland online

Patientenverfügung

Unsere Besucher