Das Jahr 2014

Kolpingtheater „Aus der Traum“

Autorin gibt sich die Ehre

 

Zum ersten Mal in der über 60jährigen Theatertradition der Kolpingsfamilie Kösching konnte eine Autorin persönlich bei einer Aufführung ihres Stückes begrüßt werden. "Aus der Traum" hieß das Stück, das in dieser Saison 2014/2015 viermal im ausverkauften Pfarrsaal aufgeführt wurde. In diesem sehr amüsanten 3-Akter kämpft Charly gegen die drohende Heirat mit seiner Freundin Silke. Bereits in der Saison 2013/14 spielte das Theaterensemble ein Stück der Autorin aus Niederbayern. Sie engagiert sich auch als aktive Spielerin bzw. als Regisseurin. Seit 2011 schreibt sie auch abendfüllende eigene Stücke. Für Regina Harlander war es selbstverständlich, heuer zu einer Vorstellung nach Kösching zu kommen. Sehr interessiert betrachtete sie die brillant gespielte Aufführung ihres Stückes. Anschließend lobte sie die hervorragende Leistung der Spieler und das bis ins Detail perfekte Bühnenbild.

Bilder gibts  hier

Winterwanderung der "Jungen Familien"

 

Bei trockenem Wetter machte sich die Gruppe "Junge Familie" zu Fuß auf den Weg nach Desching. Beim "Oberbauer" wurden am Lagerfeuer Lieder gesungen und Geschichten gehört. Danach gab es dann Glühwein, bzw. Kinderpunsch und Steak- oder Würstlsemmeln. Anschließend machten sich einige wieder zu Fuß auf den Nachhauseweg.

 

Kolpinggedenktag – Das Jahr vor dem Jubiläum

 

der gekürzte Artikel vom Donau Kurier:
Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Georg Altmann gedachten die Versammelten der verstorbenen Mitglieder des Jahres. Er informierte über laufende und geplante Aktivitäten. Ferner berichtete er über das Engagement einiger Mitglieder, die sich bei mehreren Aktionen um die derzeit in Kösching untergebrachten Asylbewerber kümmerten.
Der Vorsitzende verwies auch auf die seit 1973 alljährlich durchgeführte Nikolausaktion. Damit werde jedes Jahr rund 110 Kindern in Kösching Freude bereitet.
Der Nikolaus kam auch zum Kolping-Gedenktag. Er ging auf manche Begebenheiten, die sich während des Jahres zugetragen hatten, ein. Lobende Worte fand er für den Einsatz diverser Mitglieder in den verschiedenen Gruppen und Bereichen der Kolpingsfamilie.
Für das Theaterstück „Aus der Traum“, das an Weihnachten aufgeführt werde, sei der Kartenvorverkauf angelaufen, informierte Altmann. Er dankte den Mitwirkenden sowie Isabel Kempa, die seit Jahren die Plakate für die Theateraufführungen entwirft.

Auch bei diesem Gedenktag wurden Urkunden an langjährige Mitglieder überreicht sowie die Neuaufnahmen bekannt gegeben. Für 25 Jahre Mitgliedschaft bekamen eine Auszeichnung: Armin Bachmaier, Bernd Bachwitz, Martin Binder, Thorsten Bruns, Manfred Heckl, Thomas Liepold, Stefan Nunner, Reinhard Raufer, Tobias Raufer, Christian Wagenhuber, Klaus Wagenhuber, Manfred Wagenhuber junior und Stefan Weiß. Für 40 Jahre wurden geehrt: Erwin Strekies, Alois Ampferl, Walter Gut, Werner Langer, Dieter Stumpf und Johann Weidenhiller. 50 Jahre bei der Kolpingsfamilie sind Martin Licklederer, Werner Freisinger, Franz Mayer und Martin Werthmann.

Dem Verein traten bei: die Familie Schüssler (vier Personen), Familie Liebhard (vier), Familie Müncheberg (vier), Familie Diederichs (vier), Familie Guth (drei) sowie Maria Kürzinger, Tobias Liepold, Sebastian Heckl und Harald Karpstein.

Im Rahmen des Gedenktags fand am Sonntag der Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kolpingsfamilie in der Pfarrkirche statt. Die Messe wurde von Präses Paul Gebendorfer zelebriert und von der Kolan-Musikgruppe musikalisch gestaltet. Der Kolping-Gedenktag endete traditionell mit einem Frühschoppen im Kolpingheim.

Von Wolfgang Schöberl.

Junge Familien: Ausflug nach Landshut

 

Am Samstag, dem 25. Oktober 2014, machte die Kolpingsgruppe der Jungen Familien einen Ausflug nach Landshut zur Burg Trausnitz. Die oberhalb Landshut gelegene und schon von weitem sichtbare Burg wird erst seit dem 16. Jahrhundert "Trausnitz" genannt. Eine gut organisierte Führung begeisterte Jung und Alt.

Studienfahrt ins Elsass

 

Ein Höhepunkt unseres Vereinslebens war die 4-tägige Studienreise in das Elsass mit Straßburg, Colmar und der elsässischen Weinstraße. Am Freitag stand die Besichtigung von Straßburg, eine der schönsten Städte Europas und die Hauptstadt der Region Elsass auf unserem Programm. Unter der professionellen Leitung des Reiseführers Dr. Stefan Woltersdorff erfuhren wir viel Interessantes zum Sitz des Europarats und dem historischen Stadtkern. Eine kommentierte Bootsfahrt auf der Ill unter dem Motto „Straßburg – über 20 Jahrhunderte Geschichte“ rundete die Informationstour ab. Im Restaurant „Le Gruber“ konnten wir uns an der elsässischen Spezialität „Flammkuchen“, so richtig satt essen. 
Highlights wie das Straßburger Münster mit Münsterviertel, das reich verzierte Kammerzellhaus und das pittoreske Gerberviertel (Petite France) erkundeten wir anschließend auf eigene Faust. Am Samstag führte uns die Reise nach Colmar, das Schmuckkästchen unter den elsässischen Städten. Ein Rundgang mit dem Stadtführer Alois Ochs führt führte uns unter anderem durch Klein-Venedig, das Rathaus aus dem 18. Jahrhundert, das Arkadenhaus, das Zollhaus, das “Maison Pfister”. Vor einem Restaurant mit vielen Gästen gaben wir das Lied „Der Hahn ist tot“ und die französische Version „Le coq est mort“ zur allgemeinen Erheiterung zum Besten. Eine Weinprobe auf dem Weingut der Familie Witt konnten wir auf der Rückfahrt erleben und genießen. Als weiteres Highlight hat unser Reiseleiter Herbert einen Musikanten gebucht, der uns in unserem Hotel so richtig ins Schwitzen brachte und uns bis spät in den Morgen das Tanzbein schwingen lies. 

Trotz einer kurzen Nacht, ging es pünktlich um 8:30 Uhr zum Gottesdienst zur Pfarrkirche St. Michael in Rheinau-Honau. Unser Präses konzelebrierte zum Abschluss unserer Studienreise mit dem Ortspfarrer einen wunderbaren Dankgottesdienst. Auf dieser Reise wurde uns deutlich, dass trotz Jahrhunderte langen Kriegen, durch umsichtige Handlungsweise unserer Politiker und durch den Segen Gottes, Aussöhnung und Frieden möglich ist.

 

Ausflug der "Jungen Familien" nach Burg Prunn

 

Der heurige Kolping "Junge Familie"-Ausflug ging mit dem Schiff von Riedenburg aus Richtung Burg Prunn und wieder zurück. Trotz des schlechten Wetters hatten die Teilnehmer viel Spaß.

Zeltlager in Georgenberg

 

Familienzeltlager in Georgenberg im August. Ca. 40 Teilnehmer hatten viel Spaß an Basteln, Kicken, Baden, Lagerfeuer und Chillen.

Grillfest

 

Wegen Wetterkapriolen fand unser traditioneller Feldgottesdienst nicht wie geplant in der Blaumühle statt. Eigent-lich haben wir uns entschieden in den Pfarrsaal zu wechseln, aber nach dem musikalisch von KoLan gestaltetem Gottesdienst in der Pfarrkirche, war es dann doch so sonnig, dass wir uns beim anschließenden Grillfest im Pfarrhof gemütlich zusammensetzen konnten.

Pfarrfest, 20. Juli 2014

 

Tropische Temperaturen herrschten heuer beim Köschinger Pfarrfest.Unsere Gruppe "Junge Familien" hat für Kinder Bastelaktivitäten angeboten und unser Präsidiumsmitglied Michi Deindl hat in Zusammenarbeit mit Zweirad Sitzmann einen Fahrradwettbewerb organisiert. Vielen Dank an alle und an den Preise-Sponsor: Zweirad Sitzmann. Damit in der Gluthitze niemand verdurstete, haben sich unsere überaus  freundlichen und fleißigen Helfer beim Getränkeausschank gekümmert.

Mit dieser Aktion konnten wir zusätzlich 125 € für die Kirchenrenovierung übergeben. Vielen Dank an alle Helfer !!!

 

Benefizkonzert mit „The Voice Connection“

Trotz eines ungünstigen Fußballtermins kamen etliche Besucher in den Pfarrsaal, um dem neuen Programm der bekannten Vokalensemble The Voice Connection zu lauschen. Sie bekamen in dem neuen A-cappella-Programm bekannte und neue Lieder aus Pop, Jazz, Rock, aber auch Klas-siker der populären Musik des 20. Jahrhunderts, Liebeslieder und Balladen zu hören.
Der Reinerlös des Konzerts ging an die Kenia Hilfe Buxheim e.V. Sie betreibt in Kilifi, Kenia ein Waisenhaus für Mädchen. Derzeit wohnen 22 Mädchen in dem gemieteten Gebäude. Da dies viel zu klein ist, soll mit dem Bau eines eigenen Hauses begonnen werden. Es soll dann für 32 Mädchen ein sicheres Zuhause bieten.
Am Pfarrfest konnten Spenden von 450 € an die Keniahilfe Buxheim übergeben werden.

 

Gemeinderatswahlen

Bei den Gemeinderatswahlen wurden folgende Mitglieder der Kolpingsfamilie Kösching in den Marktgemeinderat gewählt:
Hofweber Manfred (SPD), Mayer Max (UW), Schmid Josef (CSU), Schmid Silvia (CSU) und Semmler Jörg (UW) Wir gratulieren und wünschen unseren gewählten Mitgliedern bei den anstehenden Aufgaben in den nächsten 6 Jahren immer eine glückliche Hand zum Wohle der Bürger der Marktgemeinde Kösching mit Kasing und Bettbrunn.

 

Pfarrgemeinderatswahlen

Alle zur Pfarrgemeinderatswahl angetretenen Kolpingmitglieder wurden auch gewählt. Wir gratulieren zum Einzug in den Pfarrgemeinderat:
Frau Stefanie Guth, Frau Kerstin Herold und Frau Martina Liebhard sowie den Herren Matthias Seer, Bernhard Semmler und Erich Liepold.

 

Osterwanderung der Jungen Familien, 21. April 2014

Am 21. April 2014 war es wieder soweit. Die Jungen Familien der Kolpingsgruppe machten sich auf die Suche nach dem Osterhasen. Viele Familien mit ihren Kindern trafen sich im Kolpingsheim und fuhren gemeinsam nach Appertshofen um dort die versteckten Süßigkeiten die der Osterhase bereits versteckt hatte zu suchen. Doch bereits nach einer kurzen Strecke meinten die Eltern der Osterhase hätte die falsche Strecke ausgewählt, aber die Kinder liesen sich nicht beirren, nahmen die richtige Strecke und wurden dafür vom Osterhasen belohnt. Die Kinder bekamen noch Süßigkeiten und die Eltern machten einen gemütlichen Halt um die mitgenommenen Ostereier und Getränke bei so manchem gemütlichem Ratsch zu verzehren. Nachdem sich der Osterhase verabschiedete nahmen auch wir wieder die Rückreise ins Kolpingsheim auf um dort bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag gemütlich ausklingen zu lassen. Der neu gewählte Kolping-Vorstand Georg Altmann lies es sich dabei nicht nehmen um seinen Einstand bei den Jungen Familien zu zahlen. Die Eltern sagen dafür Vergelts Gott.

 

Osterbasteln der Jungen Familien, 15. März 2014

Am 15. März 2014 war es wieder soweit. Das Osterbasteln der Jungen Familien war angesagt. Viele Kinder und Eltern waren begeistert bei der Erstellung neuer Osterdekorationen. Die Väter übernahmen die Sägearbeiten, die Mütter und Kinder waren begeistert beim malen und basteln mit verschiedenen Materialien. Die Kinder freuen sich schon ihre selbstgemachten Kunstwerke daheim auszustellen. Wieder war es ein gelungener Tag, der bestätigt das das Kolping-Leben bei den Jungen Familien gelebt wird.

s

 

April Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

 

81 Mitglieder und Gäste konnte der Vorsitzende Franz Heckl zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Darunter den Bezirksvorsitzenden Josef Sander und Diözesanpräses Stefan Wissel. Diözesanpräses Wissel referierte über das Kolping-Wort: „Die Not der Zeit wird uns lehren, was zu tun ist!“ Er ging intensiv auf die wachsenden Armutszahlen in Deutschland ein, auf die untätige Politik und die Möglichkeiten, die jede Kolpingsfamilie hat, dagegen etwas zu tun. Das soziale Profil sei untrennbar mit Kolping verbunden!
Nach Berichten von Schriftführerin Brigitte Kempa und Kassier Josef Schuderer und den verschiedenen Gruppen stand die Neuwahl auf der Tagesordnung. Da sich für alle Vorstandsposten bereits im Vorfeld geeignete Kandidaten gefunden hatten, ging die Neuwahl ziemlich rasch über die Bühne. Neuer erster Vorsitzender der Kolpingsfamilie ist der bisherige Stellvertreter Georg Altmann, an seine Position rückt die bisherige Schriftführerin Brigitte Kempa nach. Die bisherige dritte Vorsitzende Kathi Heckl stellte sich nicht mehr zur Wahl, ihr Amt übernimmt Manfred Knirsch. Neue Schriftführerin des Vereins ist Gertraud Lechner. Als Vereinskassier ist Hans Schöberl gewält worden.Als Beisitzer gehören nun Josef Schuderer, Stephan Herold, Wolfgang Heckl, Franz Heckl, Herbert Deindl, Wolfgang Schmidt, Peter Rosenkranz, Dagmar Liepold und Michael Deindl dem Vorstands-Gremium an.
Zum Abschluss der Versammlung wurden die ehemaligen Mitglieder des Präsidiums durch den Diözesanpräses, Stefan Wissel, den stellvertretenden Diözesanvorstandes Josef Sander und den neuen Ortsvorsitzenden Georg Altmann geehrt.
Für Franz Heckl hielt der neue Vorsitzende eine besondere Laudatio. Über den Vergleich mit einem Bäumchen, der zu einem stattlichen Baum wurde, streifte Georg Altmann die Gründungszeit der Kolpingsfamilie Kösching durch seinen Vater Franz-Xaver Heckl und die darauf folgende Aufbauzeit mit der Übergabe an seinen Sohn Franz. Er hob die hervorragenden Leistungen Heckl´s während dieser Zeit über die verschiedensten Aktionen und Aktivitäten hervor. Zum Abschluss seiner Rede konnte der neue Vorsitzende nur anführen, dass die Aufzählung der Leistungen seines Vorgängers den zeitlichen Rahmen der Versammlung sprengen würde. Danach wurde Franz Heckl mit stehendem Applaus verabschiedet. Als besondere Ehre überreichte der Diözesanpräses für besondere Verdienste das Ehrenzeichen der Kolpingsfamilie.

 

Im Fasching ist bei Kolping was los …

 

Viel Stimmung und tolle Kostüme gab es beim Familienfasching der Gruppe Junge Familien am 15. Februar 2014. Der Kappenabend der Kolpingfamilie, organisiert von Jungkolping, ist jedes Jahr ein Highlight.

 

 

Unser neues Kolpingmagazin jetzt online Unser neues Kolpingmagazin

Aktuelle Termine / News

 

Letzte Änderung: 08.12.2017

Mitgliederbereich

 

Newsletter Anmeldung
Spenden

Aufnahmeanträge / Zeltverleih / Bayer. Sprachatlas / ....

► Magazin des Kolpingwerkes Deutschland online

Patientenverfügung

Unsere Besucher